Vollholzmöbel – Langlebige Produkte

Mit der richtigen Pflege bleiben Ihnen Ihre Vollholzmöbel lange erhalten und lassen sich auch nach jahrelanger Nutzung einfach und kostengünstig erneuern.

Möbel werden im täglichen Gebrauch stark beansprucht und müssen vielfältigen Belastungen widerstehen. Ob Kratzer, Dellen oder Flecken mit der Wahl des richtigen Möbelstücks und der passenden Pflege haben Sie länger was von Ihrem täglichen Begleiter.

Sie möchten mehr über unser Material wissen?

Besuchen Sie unsere Materialbibliothek

Vollholz

Grundstoff für Langlebigkeit

Holz ist nicht gleich Holz

Entscheidend für die Langlebigkeit ist das Material, aus dem die Möbel hergestellt werden.

Gerade beschichtete Werkstoffe, lackierte Oberflächen oder Furniere können besonders anfällig gegenüber Oberflächenschäden sein und lassen sich anschließend, wenn überhaupt, nur schwer wieder aufarbeiten.
Holz ist nicht nur ein Werkstoff mit “Wohlfühlfaktor”, er ist auch pflegeleicht – wenn man weiß wie.
Holz besteht aus luft- und wasserdurchlässigen Holzfasern, die in bestimmter Weise angeordnet sind und sich durch Temperatur und Luftfeuchtigkeit ihrer Umgebung anpassen und “arbeiten”.

Holspähne

Expertentipps

Die richtige Möbelpflege

bügeleisen2

Dellen und Beulen

Fällt ein schwerer Gegenstand auf eine hölzerne Oberfläche, kommt es zu einer Verformung der Fasern und es entsteht eine Delle. Dellen und Druckstallen lassen sich in den meisten Fällen, aufgrund der flexiblen Faserstruktur, jedoch relativ einfach mittels Wärme und Feuchtigkeit beheben. Hierzu gehen Sie wie folgt vor:
Legen Sie ein feuchtes Tuch auf die betroffene Stelle und stellen Sie das Bügeleisen auf die niedrigste Stufe. Erwärmen Sie anschließend die Stelle des Tuchs, die auf der Delle liegt. Achten Sie darauf, dass Sie das Bügeleisen nur leicht auf die Stelle aufsetzen und nicht reiben. Wiederholen Sie den Vorgang so oft, bis sich die Delle “herausgezogen” hat.

Wichtig: Dies funktioniert nur bei unbehandelten und geölten, nicht aber bei lackierten Oberflächen. In diesem Fall muss die Lackschicht zunächst entfernt werden. Daher empfehlen wir eine Oberflächenbehandlung mit Ölen. Diese versiegeln das Holz und ermöglichen dennoch eine dauerhafte, einfache Nachbehandlung.

Kratzer und Schrammen

Kleine Kratzer lassen sich trotz regelmäßiger Pflege leider meistens nicht verhindern, da Holz ein relativ weiches Material ist. Mit ein paar Handgriffen können Sie die Kratzer aber so behandeln, dass sie rein optisch nicht mehr sichtbar sind.Für kleine, oberflächliche Kratzer können Sie einfach mit einer halbierten Nuss über die betroffene Stelle reiben. Bei dunklem Holz bietet sich dafür Walnuss und bei hellem Holz Haselnuss an. Alternativ können Sie auch zu einem feinen Schleifvlies greifen und die Oberfläche mit der Holzrichtung leicht anschleifen. Dabei müssen Sie darauf achten, dass nach dem Schleifen der Oberflächenschutz wieder hergestellt wird. Je nachdem, ob Ihr Möbelstück geölt, lackiert oder gewachst ist, muss es mit der gleichen Oberflächenbehandlung wieder versiegelt werden.Bei tiefen Rissen sollte ein Fachmann aufgesucht werden, um dem Möbelstück wieder neuen Glanz zu verleihen.

Flecken und Glasränder

Wenn es erst mal zu unschönen Flecken, wie z.B. Wasserränder, gekommen ist, ist dies noch kein Grund zur Sorge. Mit ein paar einfachen Tipps kann man viele Flecken mit geringem Aufwand beseitigen.

Wenn die Wasserränder noch recht „frisch“ sind, können Sie die betroffene Stelle einfach mit einem feuchten Tuch abwischen und mit einem trockenen Tuch nach polieren. Falls dies nicht funktioniert, tragen Sie dünn etwas Bienenwachs auf die Wasserränder, dann das Wachs heiß trocken föhnen und nachpolieren.

Bei größeren Verschmutzungen kann Neutralseife auf einem weichen Schwamm mit wenig Wasser verwendet werden. Nach dem Einreiben muss nur noch die Seife abgewischt und das Holz trocken gerieben werden.

Das leichte Anschleifen mit einem weichen Schleifvlies ist als letzte Lösung sehr effektiv, jedoch auch mit deutlichem Mehraufwand verbunden. Schleifen Sie die betroffene Fläche leicht an und versiegeln Sie den Bereich anschließend wieder mit dem ursprünglich vewendetem Oberflächenschutz.

flecken3
vergrauen

Verblassen und Vergrauen

Durch UV-Licht und natürliche chemische Prozesse können Holzmöbel mit der Zeit verblassen oder vergrauen. Um diesen Prozess zu verlangsamen und die natürliche Farbe des Holzes beizubehalten, ist die richtige Pflege der Produkte wichtig.

Dafür eignen sich besonders gut Öle, die tief in das Holz eindringen und so vor Feuchtigkeit und, sofern es sich um Gartenmöbel handelt, vor Witterungseinflüssen schützen.

Bevor Sie mit dem Ölen anfangen, sollten Sie zunächst Schmutz und Staub von den Möbeln entfernen. Danach reichlich Öl einfach auf einen Lappen geben und auf der Holzoberfläche in Richtung der Holzfaser verreiben. Diesen Vorgang können Sie nach einer kurzen Pause wiederholen. Nach einem Tag sind die Möbel wieder benutzbar. Bei regelmäßiger Pflege bleiben so Ihre Möbel wie neu.

GREENHAUS

NATÜRLICH WOHNEN